Die regelmäßigen Besucher werden sich fragen, wie?, schon wieder?. Und die Antwort darauf lautet, ja schon wieder. Nachdem wir lange Zeit uns bemüht hatten, einen passenden und geeigneten Internetauftritt auf die Beine zu stellen, der auch noch bezahlbar war, konnten wir zum Jahreswechsel 2019/2020 diese Webseite in Betrieb nehmen. Aber irgendwie fühlte man sich noch nicht wie zu Hause, manche Dinge waren doch irgendwie sperrig. Aber man arrangierte sich. Auch andere Kreise innerhalb des Württembergischen Leichtathletikverbandes hatten die selben Probleme. Alle Seiten sahen anders aus. Jeder Kreis "kochte" sein eigenes Süppchen. Deshalb übernahm der Verband die Aufgabe sich nach einer Lösung umzuschauen. Alle angegliederten Kreise sollten einen gleichen Internetauftritt haben. Neudeutsch "Corporate Design". Auch die zunehmenden Fragen zum Datenschutz und Verantwortlichkeiten waren ein Teilaspekt, weshalb hier nach einer Lösung geschaut werden musste. Und so wurde das Jahr 2020 genutzt, um hier verschiedene Lösungsvorschläge zu erarbeiten.
Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie wurden die vorläufigen Termine für das Jahr 2021 veröffentlicht
Nachdem am vergangenen Montag, 30.11.2020 die Frist für Neuanträge oder einen Vereinswechsel abgelaufen ist, kann nun der vorläufige Endstand bekannt gegeben werden. Zu beachten ist jedoch, dass von manchen Vereinen die erforderliche Freigabeerklärung für die Athletinnen und Athleten noch eingereicht werden muss und auch die Frist (3 Wochen) bis Weihnachten abzuwarten ist.
Ein Vereinswechsel kann grundsätzlich nur in der Zeit zwischen 01.Oktober und 30.November eines Jahres erfolgen.
Der DOSB hat seine Mitgliedsorganisationen darauf hingewiesen, den Namen "Webinar" nicht mehr zu verwenden. Auf seiner Homepage teilt der Justiziar mit, dass auf dem Namen noch ein Markenschutz eingetragen ist und der Verwender möglicherweise kostenpflichtig abgemahnt werden kann.
Nach langem Warten auf einen Wettkampf, finden nun allmählich wieder kleine und überschaubare Wettkämpfe statt. So auch in Sindelfingen am vergangenen Wochenende, wo sich hervorragende Athletinnen und Athleten nach einer langen Wettkampfpause wieder miteinander "messen" konnten. Somit gibt es auch wieder eine Bestenliste in welcher neue Bestleistungen eingetragen werden konnten.
Mit der Veröffentlichung des neuen Schutzkonzeptes der Landesverbände Baden und Württemberg können die Vereine in eine neue, abgespeckte Wettkampfperiode einsteigen. Beginnen wird die LG Steinlach-Zollern in Hechingen mit dem "Jump & Fly", welches diesesmal noch ohne Zuschauer stattfinden wird und nur per Live-Stream aus dem Stadion heraus übertragen werden wird. Danach folgen einzelne, kleinere Veranstaltungen wie ein Schülerfest oder ein Mehrkampf-Meeting mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern. Alle Veranstaltungen sind unter den Eckpunkten des gemeinsamen Schutzkonzeptes der Leichtathletik Baden-Württemberg abzuhalten.
Aufgrund der Corona-Pandemie und der weiterhin unklaren Situation zur Durchführung von Veranstaltungen in Baden-Württemberg werden alle geplanten stadionnahen Meisterschaften auf BW- und Landesverbandsebene bis Ende Juli abgesagt.
... naja, fast. Aber mit der neuen Corona-Verordnung, welche seit heute gilt, ist Sport im Freien wieder erlaubt. So können Sportanlagen im Freien für Sportarten ohne Körperkontakt unter strengen Hygienevorgaben wieder geöffnet werden. Das bedeutet, dass auch ein Training in Kleingruppen unter Beachtung der bisherigen Vorgaben möglich ist.Während des Trainings muss die Abstandsregel eingehalten werden. Die Trainigsgruppen dürfen nicht mehr als 5 Personen sein. Sollten mehrere Gruppen auf dem Platz trainieren, muss der Trainingsplatz eine Größe von mind. 1000qm haben. Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung gereinigt und desinfiziert werden. Kontakte außerhalb der Trainingszeiten sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Umkleidekabinen, Duschen, Sanitätsräume sind geschlossen zu halten. Toiletten dürfen benutzt werden. Eine verantwortliche Person muss Sorge dafür tragen, dass die Auflagen eingehalten werden. Sie muss darüber hinaus die Teilnehmer an der Übungsstunde namentlich festhalten. Die verantwortliche Person ist zu dokumentieren. Lauftreffs dürfen unter den o.g. Auflagen ebenfalls wieder an den Start gehen.
Die aktuelle Entwicklung der Corona-Krise zwingt auch den Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) zum Handeln. Die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat für den WLV oberste Priorität. Dies bedeutet, dass er auch für das Wohlergehen und die Sicherheit seiner Sportler, Mitarbeiter/-innen und im weitesten Sinne auch deren Angehörigen Verantwortung trägt.