... naja, fast. Aber mit der neuen Corona-Verordnung, welche seit heute gilt, ist Sport im Freien wieder erlaubt. So können Sportanlagen im Freien für Sportarten ohne Körperkontakt unter strengen Hygienevorgaben wieder geöffnet werden. Das bedeutet, dass auch ein Training in Kleingruppen unter Beachtung der bisherigen Vorgaben möglich ist.Während des Trainings muss die Abstandsregel eingehalten werden. Die Trainigsgruppen dürfen nicht mehr als 5 Personen sein. Sollten mehrere Gruppen auf dem Platz trainieren, muss der Trainingsplatz eine Größe von mind. 1000qm haben. Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung gereinigt und desinfiziert werden. Kontakte außerhalb der Trainingszeiten sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Umkleidekabinen, Duschen, Sanitätsräume sind geschlossen zu halten. Toiletten dürfen benutzt werden. Eine verantwortliche Person muss Sorge dafür tragen, dass die Auflagen eingehalten werden. Sie muss darüber hinaus die Teilnehmer an der Übungsstunde namentlich festhalten. Die verantwortliche Person ist zu dokumentieren. Lauftreffs dürfen unter den o.g. Auflagen ebenfalls wieder an den Start gehen.
Die aktuelle Entwicklung der Corona-Krise zwingt auch den Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) zum Handeln. Die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, hat für den WLV oberste Priorität. Dies bedeutet, dass er auch für das Wohlergehen und die Sicherheit seiner Sportler, Mitarbeiter/-innen und im weitesten Sinne auch deren Angehörigen Verantwortung trägt.
Aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona-Virus (Sars-CoV-2 – Covid-19) und den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie den Gesundheitsbehörden, haben wir uns entschlossen der Fürsorgepflicht gegenüber allen Teilnehmerinnen/Teilnehmern und Referenten nachzukommen und die Fortbildung Grundlagentraining U14/U16: Modul "Vertikale Sprünge" am Freitag, 27. März abzusagen.
Aufgrund der sich zuspitzenden Lage und der stark steigenden Zunahme von Corona-Infektionen in Baden-Württemberg hat die Landesregierung eine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen beschlossen. Die Verordnung regelt neben der bereits kommunizierten Schließung mit wenigen Ausnahmen von Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen und Hochschulen auch das Betriebsverbot von verschiedenen Einrichtungen.
Aufgrund des Corona-Virus sind bis zum 19.04.2020 alle Kampfrichterlehrgänge (Grund- und Fortbildungskurse) ausgesetzt. Der WLV schreibt dazu "Hallo liebe Kariwarte und Referenten, aufgrund der aktuellen Situation rund um den Corona-Virus und den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie der Gesundheitsbehörden, hat sich der WLV entschlossen der Fürsorgepflicht gegenüber allen Teilnehmerinnen/Teilnehmern und Referenten nachzukommen und alle Lehrgänge bis 19.04.2020 abgesagt. Wir werden versuchen, mit Euch zusammen einen Ersatztermin zu organisieren."
Das Covid-19 Virus (Corona) hält die Welt weiter in Atem. Inzwischen kommt das öffentliche Leben langsam zum Erliegen und auch Veranstaltungen müssen abgesagt werden. So auch verschiedene Sportveranstaltungen im Kreis und in der Region. Nachdem bereits der Kiebinger Osterlauf abgesagt werden musste, wurden nunmehr auch die Regionalmeisterschaften am 19.04.2020 im Waldlauf in Holzelfingen abgesagt. Des Weiteren findet auch der Sportkreistag am 04.04.2020 nicht statt. Zahlreiche Hauptversammlungen wurden und werden in nächster Zeit abgesagt. Unter anderem wurde die Mitgliederversammlung der LG Steinlach-Zollern am 20.03.2020 und die Hauptversammlung der LAV Stadtwerke Tübingen am 25.03.2020 abgesagt.
Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Corona Virus auch die Veranstaltungen im Kreis Tübingen kräftig durcheinander würfeln wird. Der erste Kandidat ist der Kiebinger Osterlauf 2020. Die Laufveranstaltung (wie auch die Hauptversammlung) wurde aufgrund des Virus abgesagt. Auf der Homepage des TSV Kiebingen wird auf die Möglichkeit eines Nacholtermins hingewiesen. Allerdings kann vom jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, wann diese Veranstaltung nachgeholt werden kann.
Ziel des Masernschutzgesetz, welches zum 01.03.2020 in Kraft getreten ist, ist der wirksame Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Masern. Dabei ist für Vereine und Organisationen folgendes zu beachten. 1. Sportvereine mit eigenen Aktivitäten, wie dem Trainingsbetrieb, benötigen keine Nachweispflicht. Hierzu zählen auch Ferien- und Trainingslager. 2. Ehren- oder hauptamtlich Tätige, Freiwilligendienstleistende aus Sportvereinen an Schulen oder Kindertagesstätten müssen den Masernschutz nachweisen. Das heißt, FSJ, Übungsleiter*innen usw. die im Rahmen von Kooperationen in Schulen oder Kindergärten regelmäßig eingesetzt sind, müssen die Immunität gegen Masern nachweisen. Für alle Beteiligten, welche vor März bereits in dieses Verantwortung tätig waren, gibt es für den Nachweis eine Übergangsfrist bis Juli 2021. Weitere Informationen sind über das Bundesgesundheitsministerium abrufbar.
Der Ausbruch des Corona-Virus bestimmt in diesen Tagen das öffentliche Leben und auch den Sport. Traditionell fahren während der Osterferien zahlreiche Leichtathleten ins Trainingslager nach Italien oder in andere südeuropäische Länder. Dort hat sich die Situation hinsichtlich der Ausbreitung des Virus in der vergangenen Woche verschärft. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) stellt deshalb geplante Trainingslager und Wettkämpfe in den Krisenregionen in Frage.
Die Leichtathletik Baden-Württemberg bietet am Freitag, 27.03.2020 in der Sport- und Kulturhalle, Haydnstrasse 22, in Gomaringen eine Fortbildung Grundlagentraining U14/U16 Vertikale Sprünge an. Jennifer Hartmann, Landestrainerin Nachwuchs wird in der 3-stündigen Fortbildung über dynamisches Erwärmen, Sprungkoordination und spezifische Merkmale der Hochsprungtechnik in der Altersklasse U14/U16 referieren. Die Veranstaltung wird um 17:30 Uhr beginnen. Die Besonderheit wird sein, es sind alle Trainer/innen (lizensiert / nicht lizensiert) sowie Betreuer angesprochen und es können Athleten in den Altersklassen mitgebracht werden, um das erlernte gleich auszuprobieren oder wichtige Tipps zu erhalten.